prospekte | kontakt | impressum | inhalt 

german
english
 
  CEROBEARAnwendungenProdukteTechnologiePresseMessenKarriere
Keramikwälzlager
Hybridwälzlager
ISO-Abmessungen
Maßgeschneiderte Wälzlager
Hybrid-Spindelrollenlager
Hybrid-Dünnringlager
 



 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 
 


Start > Produkte > Hybridwälzlager > Maßgeschneiderte Wälzlager


Maßgeschneiderte Wälzlager


Neben den Lagern der ISO-Baureihen fertigt CEROBEAR auch Hybridwälzlager maßgeschneidert für Ihren Anwendungsfall. Diese Lager sind auch in kleinen Stückzahlen erhältlich.

 

Eine Auswahl von möglichen Anpassungen und Sonderformen ist hier dargestellt:

 


Beliebige Änderung der Lagerabmessungen

Neben den Standard DIN Vorgaben können die Abmessungen von Cerobear Wälzlagern auch individuell nach Kundenwunsch angepasst werden. So ist die Herstellung von Lagern mit abweichenden Außenabmessungen möglich.



Anpassung der Lagertoleranzen

Cerobear Hybridwälzlager werden standardmäßig in der Toleranzklasse P6 nach DIN 620 gefertigt. Darüber hinaus ist es aber auch möglich, die Lager in den Toleranzklassen P5 oder P4 zu fertigen sowie Toleranzen individuell nach Kundenwunsch anzupassen.



Anpassung von Lagerluft und Druckwinkel

Cerobear Hybridwälzlager werden in den nach DIN 620 festgelegten Lagerluftklassen C1 bis C5 für radiale Lagerluft hergestellt. Bei Lagern mit Druckwinkel betragen die gängigen Druckwinkel 15°, 25° und 40°. Darüber hinaus ist es möglich, Lagerluft und Druckwinkel individuell an die für die Anwendung erforderlichen Anforderungen anzupassen. Bei einer Änderung der Lagerluft wird diese dann mit Cx für die kundenspezifische Lagerluft gekennzeichnet.



Anpassung der Lagersteifigkeit

Durch die Variation der Wälzkörperanzahl in Lagern des gleichen Typs kann die Steifigkeit der Lager an die Anforderungen der vorliegenden Anwendung angepasst werden.



Verwendung spezieller Werkstoffe

Unter Berücksichtigung der Einsatzbedingungen können unterschiedliche und spezielle Werkstoffe für die verschiedenen Lagerkomponenten gewählt werden. Dies erlaubt eine optimale Anpassung der Lager an den Einsatzfall.

 

 

 

 


Anpassung der Lagerabdichtung

Cerobear fertigt, je nach Bedarf, Lager mit verschiedenen Abdichtungslösungen. So ist es möglich, Dichtscheiben mit einer Überdeckung oder einem Spalt zu den Lagerringen anzufertigen.



 

Lager mit Ölbohrung

Sollen Lager direkt mit Öl geschmiert werden, so können entsprechende Ölbohrungen und Nuten in den Außenring eingebracht werden. Die Position der Bohrungen kann dabei variiert werden.



Integrierte Gewinde

Innen- und Außenringe von Cerobear Wälzlagern können mit integrierten Gewinden hergestellt werden. Dadurch lässt sich der konstruktive Aufwand der Gesamtkonstruktion reduzieren.



Verdrehsicherungen

Zur Fixierung der Lager an den Umbauteilen stehen verschiedene Arten von Verdrehsicherungen zu Verfügung.



 

Integrierte Verzahnungen

Bei Bedarf können Wälzlager mit integrierter Verzahnung hergestellt werden. Dies erweitert die Funktion des Lagers und ermöglicht eine kleinere Bauweise der Gesamtkonstruktion.



Integrale Bauweise

Durch eine integrale Bauweise können Cerobear Wälzlager Funktionen übernehmen, welche über die des klassischen Wälzlagers hinausgehen. Dadurch wird eine kompaktere und effizientere Bauweise ermöglicht.



Flanschlager

Je nach Kundenwunsch ist die Herstellung von Wälzlagern mit diversen Flanschgeometrien möglich.



 

Beschichtete Lager

Abhängig vom Anwendungsfall besteht die Möglichkeit, diverse Stahlkomponenten eines Cerobear Wälzlagers zu beschichten. Neben Reibungsminimierung sind Verschleißschutz, Erhöhung der Lebensdauer und chemische Inertanz Vorteile einer solchen Beschichtung. Als Schichttypen stehen DLC und WCC Schichten zur Verfügung, die in den Beschichtungsverfahren PVD oder PACVD abgeschieden werden. Die möglichen Schichtdicken liegen zwischen 1 und 10 µm.



Lager mit Stahlwälzkörpern

Wo der Einsatz von Keramikwälzkörpern nicht möglich ist, können auch Lager mit Stahlwälzkörpern verwendet werden, wenn die Betriebsbedingungen dies zulassen.



Integrierte Sensorik und Aktuatorik

In Zukunft wird das Verhalten von Wälzlagern zunehmend durch Sensorik überwacht und durch Aktuatorik aktiv beeinflusst werden. Dabei erfolgt die Messung von Druck und Temperatur direkt im Wälzkontakt mittels Dünnschichttechnologie. Cerobear ist bei der Entwicklung solcher Systeme aktiv.



Beim Entwurf eines für Ihren Anwendungsfall maßgeschneiderten CEROBEAR Keramikwälzlagers hilft Ihnen unsere technische Beratung gerne weiter.